Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2017 31 Dez

Die Mana-Pause

von: Michael Engelbrecht Abgelegt unter: Blog | TB | 20 Kommentare

 

Meinen nächsten Eintrag gibt es am 6. Dezember 2018, if i‘m still kicking, well and alive. Es wird der Jahresrückblick 2018 sein, mit Gregs. Ausgewählte Radiosendungen werden ggf. eine Zeitlang gepostet, in Absprache mit Joey. Bitte hier keine öffentlichen Wetten auf die Haltbarkeit meiner Ankündigungen abschliessen, keine Danksagungen und Flüche! :) – auch b l e i b e ich Manafonist und betreue, mit eigenen und geborgten Texten, die Monatsauswahl der speziellen Empfehlungen. Ohne den üblichen, begleitenden „Mini-Essay“ allerdings. Wenn dieser Blog weiter lebendig bleibt, nur dann natürlich. Die „thriller of the month“-Sektion fällt weg (Lisa Sandlins Kriminalroman ist exzellent), die „time travel“-Kolumne ist sehr variabel auslegbar, gut so.

Die Gründe. Ich habe diverse Projekte laufen, die es unmöglich machen, hier in gewohnter Schlagzahl präsent zu sein. Dazu zählt eine neue Tätigkeit  als beratender Psychologe in einem mittelständischen Wirtschaftsunternehmen.

Da ich da diverse Verschwiegenheitsklauseln unterschreiben musste, kann ich nicht konkreter werden. Wer glaubt, dies sei eine typische Michael-Geschichte, irrt. Ausserdem werde ich in meinem alten Beruf als Dipl. Psychologe noch in anderen Feldern aktiv, und wieder Psychotherapien machen. Zudem leite ich ein neues kleines Team von luziden Träumern an.

Und da noch eine zeitintensive vierte Tätigkeit hinzukommt, die das S c h r e i b e n betrifft, ist der Entschluss naheliegend und konsequent. Keine Laune des Augenblicks. Ich bleibe dabei, und bin doch fort. Meine private Emailadresse ist die leichteste Art, mit mir in Kontakt zu treten. Gute Balance. Das Leben ist ein Abenteuer.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Sonntag, 31. Dezember 2017 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

20 Kommentare

  1. Lajla Nizinski:

    Ich schlage vor, weil das Jahr 13 Monate hat:) und wir 13 sind, in der Monatsauswahl die Vorstellung des Lieblingsbuchs eines jeden Manafonisten pro Monat. Wäre das was? Ein lang gehegter, total geheimer Wunsch von Gregor und mir.

  2. uwe Meilchen:

    http://blogs.faz.net/cresspahl/

    Zu „meinem“ Buch gibt es einen ganzen Blog; dem hätte ich schwerlich etwas hinzuzufügen!

  3. Jan Reetze:

    Da wäre ich dabei. Frage nur: Meinst Du das gerade aktuelle Lieblingsbuch oder das liebste Lieblingsbuch meines Lebens? (Da müsste ich überlegen, welches das ist.)

  4. Lajla Nizinski:

    Das aktuelle Lieblingsbuch wäre ja für alle ein Tipp, was es gerade so auf dem Buchmarkt Interessantes gibt.

    Ich könnte z.B. nicht sagen, welches Buch mein Buch des Lebens ist. Da gibt’s einfach zu viele.

  5. a.h.:

    Das klingt nach vielen Plänen, zu denen ich viel Erfolg wünsche. Wenn auch die „Schlagzahl“ nicht mehr so hoch sein kann – es wäre schön, weiterhin regelmäßig von Dir zu lesen. Und irgendwie ist der Block ja auch nicht nur Arbeit, sondern auch ein beglückenes Betätigungsfeld für Dich.

    a.h.

  6. Martina Weber:

    Ähem, also wenn es den Blog noch länger als ein Jahr geben soll, kann es nicht darum gehen, reihum d a s private Lieblingsbuch vorzustellen. Im Prinzip geht es in den Rubriken darum, aktuelle Publikationen vorzustellen.

  7. Martina Weber:

    @ Uwe: Es geht bei der Besprechung eines Buches doch nicht um Vollständigkeit oder Perfektion. Es geht um die subjektive Herangehensweise, es geht um das, was das Buch für dich bedeutet. Sonst kann ich auch eine Wikipediazusammenfassung lesen.

  8. uwe Meilchen:

    @ Martina; Aktuelle Bücher also, aha. Gut. Weiter oben in den Kommentaren wurde „Lieblingsbücher“ vorgeschlagen und das sind für mich eben nicht die, die man aktuell gerade liest. Daher mein Kommentar … – Auf das neue Buch von John Green bin ich gespannt. Schaunmermal.

  9. Lajla Nizinski:

    Ich habe in den letzten Wochen 4 Bücher gelesen:
     
    Petra Morsbach: Justizpalast

    Emmanuel Carrère: Das Reich Gottes

    Asta Scheib: Das Schönste, was ich sah

    Wolfgang Hildesheimer: Wo wir uns wohlfühlen
     
    Persönliches Lieblingsbuch: W. Hildesheimer

    Aktuelles Lieblingsbuch: E. Carrère. Das Reich Gottes, das würde ich also vorstellen.

  10. Martina Weber:

    Bisher waren es aktuelle Bücher, die vorgestellt wurden in der Rubrik, jedenfalls generell. Das muss nicht so bleiben. Wir entscheiden das ja. Ich verstehe den Blog wie ein Treffen am Lagerfeuer. Es gibt Leute, die sitzen jeden Tag da, andere kommen nur mal kurz vorbei. Es gibt Leute, die lieber zuhören, andere reden gern. Jemand erzählt etwas aktuelles, ein anderer eine alte Geschichte. Aber es ist subjektiv. Das ist das, was den Reiz für mich ausmacht. Deshalb komme ich gern an dieses Lagerfeuer. Es ist wie bei den alten Filmbesprechungen in der TAZ, in der jemand eine Szene hervorhob, einen Gedanken, und ich dachte, wow, den Film muss ich sehen. Nur dieser einen Sache wegen.

  11. Martina Weber:

    Mich interessiert es, was dich, Uwe, an deinem Lieblingsbuch fasziniert. Ganz gleich, wann das Buch veröffentlicht wurde. Ob diese Besprechung dann das Buch des Monats ist, ist eine andere Frage. Ich finde nicht, dass das Buch des Monats aktuell sein muss. Ich selbst lese nur gelegentlich Bücher aus dem aktuellen Jahr, ich gehe bei meiner Auswahl nach anderen Prinzipien vor. Teilweise Zufall, teilweise, weil ich eine bestimmte Inspiration suche und mich frage, wie jemand etwas darstellt. Da ich über die Bücher hier noch erzählen will, hülle ich mich bezüglich der jüngsten und aktuellen Lektüren in mysteriöses Schweigen …

  12. Jan Reetze:

    Hm …

    Ein „aktuelles Lieblingsbuch“ habe ich derzeit gar nicht. Meine aktuelle Lektüre ist die Autobiografie von Edgar Froese, die ich mit sehr gemischten Gefühlen lese und hier mit Sicherheit besprechen werde. Davor habe ich eine recht interessante, ellenlange Bio über Walt Disney gelesen. Davor las ich Jonas Lüschers „Kraft“ und wollte es eigentlich hier besprechen, fand aber dann, dass es den Aufwand nicht wert ist. Das Buch ist schlicht Schrott. Keine Idee, weshalb das ein Bestseller ist. Als nächstes habe ich „Tyll“ hier liegen — mal sehen, wie das ist. Und Michael hat hier vor ein paar Tagen ein Buch über die Beatles erwähnt, das würde mich auch interessieren. Schaunmermal …

  13. Lajla Nizinski:

    Nach den Kommentaren denke ich, wir lassen es so wie bisher.

    Wer will stellt sein Buch direkt auf dem Blog vor. The easiest way …

  14. Gregor:

    Das wäre auch meine Meinung, Lajla.

  15. Lajla:

    Dann sind wir ja endlich mal einer Meinung :)

  16. Martina Weber:

    Das würde also bedeuten, dass die Rubrik am Seitenrand für das Buch des Monats wegfällt. Finde ich auch okay.

  17. Jan Reetze:

    Warum nicht eine Rubrik “Klassiker” oder so ähnlich, in der abseits vom laufenden Blog wir Bücher vorstellen, die uns wirklich wichtig waren? Das müssen dann keine aktuellen Bücher sein, und diese Besprechungen sollten dann wirklich einen Monat lang stehen bleiben.

  18. Jochen:

    Michael macht die Zusammenstellung der Monatsrubriken ja weiterhin, wie er oben schrieb. Ich würde aus Gründen der Homogenität bzw Aktualität ein Projekt wie „die Klassiker“ auf das Blogtagebuch verlegen.

    Was mir persönlich wichtig ist: eine sinnvolle Verlinkung älterer Beiträge (work in progress) zu Themenbereichen (zb „Netflix“ oder „Buchtipps“), damit diese, um mit Boris Groys zu sprechen, eher im Museum landen als auf dem Müll.

  19. Martina Weber:

    Wie könnte diese sinnvolle Verlinkung aussehen, Jochen?

    Durch passende tabs, also Stichworte zu den jeweiligen Beiträgen? Die tabs werden von uns allen ja eher unregelmäßig gesetzt …

  20. Jochen:

    Gelegentlich mache ich das: gebe ein Suchwort ein, finde Texte dazu, verlinke einige davon mit einem passenden Schlagwort meiner Wahl, schaffe so eine Übersicht zu einem Thema.

    Occasionally I do this: enter a search word, find the matching texts, link some of them together to a tag of my choice and so create an overview to a topic.

    Noch nicht befriedigend ist die Schlagwort-Wolke, die ich gerne aktiv gestalten würde, das heisst: nach eigener Wahl Schlagworte setzen, um so für eine zeitlang Themen in den Fokus zu bringen. Gibt es wordpress-Profis, die hier helfen könnten?

    Not yet satisfying is the tag-cloud. I´d like to shape it actively: set keywords of my own choice to focus on chosen topics for a while. Are any wordpress-professionals out there to help …?

    Wie gesagt, alles nebensächlich. Wichtig bleibt das Schreiben selbst :)

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.2 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
44 Verweise - 0,230 Sekunden.