Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2017 12 Dez

Automatic for the People

von: ijb Abgelegt unter: Blog | TB | 3 Kommentare

 

„Culturally, 1992 in America was not an easy place to be. We’d been through 12 years of politically the darkest era America had ever seen with Reagan, Bush and AIDS. I think the record was a response to that. I wanted to make a record about loss, transition and death — the biggest transition we all know.“

Michael Stipe, Automatic Unearthed

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Dienstag, 12. Dezember 2017 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

3 Kommentare

  1. Lajla Nizinski:

    Es ist wirklich interessant, dass wir eher die Nixon Ära als die schlimmste Zeit erinnern. Die Doors sangen den ultimativen Endsong: „When the Music is over“

    Ingo, vielleicht ist der belgische Filmkünstler ein Treff in der Mitte :)

    Johan Grimonprez „Dial History“ oder „How to rewind your Dog“

  2. Anonymous:

    „darkest era America had ever seen “
    ich finde dass die Sklaverei und die „Ausrottung“ der Indianer deutlich schlimmer waren.
    Christoph

  3. Michael Engelbrecht:

    Robert Wyatt schrueb den grossartigen Song

    the united states of amnesia

    american history is a history that moves from one dark area to another

    By the way, Automatic for the people was the one album of REM i have really liked as a whole …

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.2 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
44 Verweise - 0,188 Sekunden.