Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2017 11 Nov

Manamory 2017/1

von: Manafonistas Abgelegt unter: Blog | TB | 5 Kommentare

„Miniaturen. Essentiell. Auf das Wesentliche reduziert. Ein Spiel mit bekannten Instrumenten, vorbeigelaufenen Geräuschen, unbekannten Perspektiven. Intim und sehr persönlich. Ein Spiel mit A-Synchronizitäten, Primzahlen, Chaostheorie und Quantenphysik und nicht zuletzt der Unschärfe von Musik, Klang und Geräusch. Warm und beiläufig. Ein Soundtrack zu einem unbekannten Tarkovsky-Film. Inspired by nature. David Sylvian gibt ein Lebenszeichen von sich und trägt das Gedicht von Arseny Tarkowsky vor. Unikate. Ein bisschen wie die Jane-Stücke von Harold Budd. Aber ausgearbeiteter. Subtiler. Tiefer. Abwechslungsreich und doch ein homogenes Ganzes. Und eigen, einfach sehr eigen. Async.“ 

 

 
 

THIS NEW SERIES ENDS BEFORE CHRISTMAS. IT CONTAINS SNIPPETS OF TEXTS MANAS HAVE WRITTEN DURING THIS YEAR. AND SMALL SEGMENTS OF COMMENTS, INTERVIEWS, EVEN LYRICS TAKEN FROM SONGS. SOME OF THE TEXTS ARE AUTOMATICALLY GENERATED. OTHER ONES CHOSEN WITH CARE. NO NAMES REQUIRED. IT MAY BE REGARDED, HOPEFULLY WITH A SENSE OF WONDER, AS A RELIGIOUS-FREE HYPER TEXT ADVENT CALENDAR. EVERYBODY IS CREDITED AS COMPOSER IN THIS MANAMORY GAME, AND CAN CONTRIBUTE, OR FEEL COMFORTABLE IN THE ROLE OF A PASSIVE OBSERVER. THREE QUOTES ARE THE LIMIT. ZERO OR ONE (NEW!) PICTURE. THIS FIRST ONE IS A „ONE-SOURCER“. OUT OF CONTEXT, IT CAN BE READ AS A POETIC INSTRUCTION MANUAL FOR ALL THE MANAMORIES TO COME. SWEEPING ECLECTICISM. JULIO CORTAZAR WOULD LOVE THIS PLAY. THE JUKEBOX PLAYS TAKE FIVE.

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Samstag, 11. November 2017 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Du kannst hier einen Kommentar hinterlassen. Pingen ist zur Zeit nicht erlaubt.

5 Kommentare

  1. Michael Engelbrecht:

    Schöne Idee, der Dank geht nach Schwaben oder Hannover, und nebenbei erinnert mich, fast vergessen, das erste Kalenderblatt an eines der spannendsten Alben des Jahres, von Ryuichi Sakamoto …

  2. Michael Engelbrecht:

    A propos forgetting: Brian Eno‘s Reflection has been released on January 1st, so it can be part of any favourite list for 2017!!!

  3. Uli Koch:

    ;-)

    Apropos forgetting (a hidden Manamory):

    Hannah, Irial, Darla, Anya. Sisters, vier mal 15 Minuten und 13 Sekunden. Irgendwo zwischen solemnen und serenen Stratosphären, die aus sich immer wieder neue Räume generieren. Aber halt: war ich da nicht schon einmal? Kommt mir die Ecke, diese Seitenstraße, dieses Fenster, dieser Horizont nicht bekannt vor? Ich versuche mich zu erinnern, aber alles, was aus der Tiefe meines Basalhirns aufsteigt, bleibt fragmentarisch. Wie ein Traum. Der Blick aus einem Fenster in New York, eine badende Frau, unendlich langsam oszillierende Farbflächen, so dass ich den Übergang nicht spüre.

  4. Michael Engelbrecht:

    V e r y hidden manamory, and a secret for me. Maybe a dream fragment remembered …

  5. Uli Koch:

    Feb 5th may bring the dream fragment back into daylight …

Kommentar hinterlassen

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.8.3 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
47 Verweise - 0,166 Sekunden.