Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2016 16 Sep

Sechzehn Neun Sechzehn

von: Uwe Meilchen Abgelegt unter: Blog | TB | 1 Kommentar

Musik ist vieles für viele Menschen, und vermutlich kann man ganze Regalwände mit Abhandlungen, die die Effekte von Musik auf den menschlichen Körper und Geist ausloten, füllen. Meine persönliche Hausapotheke wechselt; aktuell herrschen eher die besänftigenden, beruhigenden Töne vor. (Trifft „tröstende Töne“ es noch besser?)

Das neue Nick Cave Album Skeleton Tree wird, glaube ich, aktuell für länger in meinem CD Player eine Heimat finden; ich habe es in den letzten Tagen fast ausschließlich gehört: sehr gut! (Mit Caves Texten zum neuen Album werde ich mich noch etwas beschäftigen.)

Und gleichzeitig ist mir danach, eine akustische Mauer hochzuziehen – im Rahmen der Zimmerlautstärke, versteht sich. Dann greife ich zu dem gerade erschienenen neuen Livealbum Earth von Neil Young und bin beim Anhören dann ganz in seiner wall of Sound, die diesmal, angereichert mit Tierstimmen zwischen den Stücken, dafür sorgt, dass mich Telefonklingeln, der Anrufbeantworter, und ähnliche Störungen der Außenwelt, nicht erreichen.

Ich erinnere eine Episode mit dem Zeichentrickheld meiner Kindheit, dem Paulchen Panther, in der er von einer kleinen, grauen Wolke verfolgt wurde, die immer nur auf ihn und sonst niemanden hernieder regnete. There’ll be days like this … – und man fällt auf sich selbst zurück.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Freitag, 16. September 2016 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

1 Kommentar

  1. Martina Weber:

    Ich erinnere mich an dieses Bild mit der Wolke! Damals war die Diskussion über die negativen Auswirkungen von Gewalt in Kindermedien ja ganz groß. Spielzeugwaffen waren ganz normal. Ich war an Fasching Pirat und hatte neben einer Augenbinde natürlich auch eine Waffe. Ähem, das war eine Pistole, aus der ein Korken schoss, der wiederum an einer Schnur befestigt war. Wurde nicht im Paulchen Panther Vorspann (wer hat an der Uhr gedreht?) sogar jemand zersägt? Wahrscheinlich liegt inzwischen ein schwarzer Balken über dieser Einstellung. Das Bild mit der Wolke, die nur Paulchen verfolgt, ist auf eine andere Art und für andere Kinder viel gefährlicher.


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.8.3 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
45 Verweise - 0,232 Sekunden.