Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2016 28 Mai

Projekt NNH 6-alpha (Tagebuch 7/2)

von: Michael Engelbrecht Abgelegt unter: Blog | TB | Kommentare geschlossen

Eine Sturzfluggeschichte. Patient X: Fallträume, Serie: grauer Helikopter, hoher Lärmpegel, Fallschirmprüfung, X steigt aus, der Schirm öffnet sich nicht, schweissgebadetes Erwachen. Exploration: der Angstschweiss bricht schon aus, wenn er in das Fluggerät einsteigt. Im realen Leben: multiphobisch, intermittierende Attacken. Valium 50 mg, eine Assistenz an seiner Seite, dann pures „flooding“, Volles Kino, weite Plätze, auf den Fernsehsturm steigen – durch jede Angst durch. (H. scherzt: – Was beruhigt mehr als Sedativa? „Tatort“ gucken.) 15 Patienten im Modellversuch. Mittelfristig: Trauminkubation, Auflösung des Serienalpdrucks mit luzider Technik 22. Dieweil wir, die Betreuercrew, verteilt in der Forschungshöhle, minimalistische 2-Bett-Zimmer. 14 Tage, Fallberichte, das Honorar ist cool. Das ist so das Ambiente, um Philip K. Dick-Stories zu recyceln. Fast verwandle ich mich in ein geschlechtsloses Wesen. Fast. Die Assistentinnen spulen ihre Programme am Schnürchen ab, fast aseptisch, solche Wesen funktionieren nur in Steely Dan-Songs. Drei Euro in die Machokasse. Die eigene Traumerinnerung verstärkt sich: hier im Vollklimatisierten gibt es kein Heu, aber ich liege im Heu, vor mir die Nordsee. Die Sonne dampft auf meinen Rücken. Meine Lieblingsfigur aus TRANSPARENT verwickelt mich in ein Gespräch: sexueller Status, Top-5-Fantasien, Typologien des GV. Früheste Sexträume. Ich stammel mir einen ab. Dann Reaktionstest, Slip runter, ihr Zeigefinger rechts fährt über Unterlippe, Oberlippe, in den Mund (saugen!), Brustwarzen, Eichel – die Elektroden messen den Ausschlag. Ich soll die Ejakulationsmenge in ein Röhrchen füllen. Werde wach. Morgendämmer. Wollte ich nicht eigentlich mit den Ziegen durch die Pyrenäen ziehen? Nobody around. Nur die Schnarchnase neben mir. Ich schnappe den Walkman und laufe einmal um die Anlage, und noch einmal. Am Hyde Park ist es schöner. „Nerissimo“ läuft, das neue Teil von Blixa und Teardo. Zupfe mir Heu von meiner Trainingsjacke. Ich glaube, ich träume.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Samstag, 28. Mai 2016 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.4 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
43 Verweise - 0,212 Sekunden.