Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 31 Aug

Desert 12 Jazz-Rock & Space-Jazz-Rock

von: Michael Engelbrecht Abgelegt unter: Blog | TB | 3 Kommentare

 

  1. Weather Report: Mysterious Traveller (and two other ones)
  2. Miles Davis: On The Corner (and six, seven, eight other ones)
  3. Herbie Hancock: Sextant (and two, three other ones)
  4. Soft Machine : Third
  5. Terje Rypdal: Odyssey (and two other ones)
  6. Sun Ra: Lanquidity
  7. Frank Zappa: The Grand Wazoo
  8. Chick Corea: Return To Forever
  9. Julian Priester: Love, Love
  10. Steve Tibbetts: Full Moon Dogs
  11. Mahavishnu Orchestra: Birds Of Fire
  12. Volker Kriegel: Inside Missing Link

 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Montag, 31. August 2015 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

3 Kommentare

  1. Michael Engelbrecht:

    Okay, two works are better categorized as „folk music from Mars“…

    And everybody could add a lot of other five-star albums from these areas of „fusion music“. But when it comes push to shove, what do you love most? That’s the question. Not the canonization. Fuck canonizations. Running gag, but the truth. Simple as that.

  2. sonator:

    Billy Cobham’s „Spectrum„, Jahrgang „Birds of Fire„, könnte man einpacken. Ist vielleicht kein astreines five-star-album aber „Red Baron“ macht schon richtig Spaß.

  3. Michael Engelbrecht:

    Ich ziehe da Jan Hanmer und Timeless noch etwas vor wg. der Power und Originalität. War John Abercrombie nicht auf beiden dabei?


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.2 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
44 Verweise - 0,317 Sekunden.