Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 29 Jul

Sim, o trem no Lisboa

von: Henning Bolte Abgelegt unter: Blog | TB | 2 Kommentare

wird manchmal etwas knapp …
 
 
 

 
 
 
besonders in der engen Kurve im oberen Teil von Alfama
 
 
 

 
 
 
Dann muss rangiert werden. Eine Trem setzt zurück auf ein Abstellgleis, dann kann’s weitergehen.
 
 
 

 
 
 
Dauert dann etwas. Kraxeln ist die Alternative …
 
 
©FoBo_HenningBolte
 

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 29. Juli 2015 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

2 Kommentare

  1. almofada:

    …“trem“…? Das ist nun also ein ziemlich brasilianisches Wort, ne? In Lisboa – woselbst ich seit 15 Jahren arbeite, wohnen tu ich auf der „anderen“ Seite des Tejo – nennt man das Ding „Elétrico“. Vor der Rechtschreibreform hieß es „Eléctrico“, aber das erste „c“ wird nicht ausgesprochen und so seit dem Acórdo Ortográfico, seit dem 9. Mai 2009 in Portugal gültig, weggelassen.

  2. Henning Bolte:

    Ja, das stimmt! Aber der Post hier war ein Anschluss an „Trem Azul“,
    der Plattenladen benannt nach der Strassenbahn, die dort lang fährt. Vielleicht auch noch ein Bequemlichkeit, den im Niederländischen heisst so’n Gefährt Tram, gesprochen /trem/. Gruesse nach Cacilhas!


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.2 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
46 Verweise - 0,280 Sekunden.