Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 29 Jan

Geschichten eines Absteigers (1)

von: Michael Engelbrecht Abgelegt unter: Blog | TB | Kommentare geschlossen

  1. Gregs drohte zu kontern, mit einer Serie namens „Geschichten aus der Niemandsbucht“, wenn ich die Reihe tatsächlich eröffnen würde, die mir seit Tagen vorschwebt, „Geschichten eines Absteigers“. Denn zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich jüngst ein hellseherisches Erlebnis – jedenfalls waren die Umstände (ein Stehcafe, eine Torte, ein Kakao, und ein Roboter, der die Kundschaft bedient) so seltsam, dass plötzlich einsetzende Halluzinationen aus dem Mai 2015 sehr ernst zu nehmen waren. Am Boden liegende Spieler, ein Präsident in Nahaufnahme, der den Kampf gegen die Tränen verliert. Ich war dort, an diesem Tag, als all das Fakt wurde, was noch im Januar in das Reich der Schwarzseherei und Gespenstergeschichten abgetan wurde.
  2.  

  3. Trauerarbeit kann viele Formen annehmen, und nach den Jahren der Freude galt es schon einige bittere Pillen zu schlucken, aber das ist die bitterste. Der BVB 09, der Ballspielverein Borussia Dortmund (lassen Sie es mich gleich aus der richtigen Perspektive schreiben!) ist abgestiegen. Unfassbar diese Entwicklung. Da ich weiss, was kommen wird (weil es eigentlch schon passiert ist, aber mit solchen Phänomenen der Zeitwölbung will ich Sie hier nicht gleich in der ersten Folge behelligen), kann ich mich natürlich seelisch ganz anders darauf einstellen.
  4.  

  5. Und es wird diese Reihe nicht nur ein gefundenes Fressen für andere Zeitreisende und tiefe Pessimisten unter den Borussen-Freunden sein, denn im Rahmen dieser sehr speziellen Fussballstory werden viele Absurditäten zwischen Zufallsforschung, Erosionsprozessen, Tiefenpsychologie und systemischen Zusammenbrüchen auftauchen, die auch für „Fussballfreie Intelligenzen“ (FI) manch zündende Idee enthalten, manch fabelhaften Rohrkrepierer.
  6.  

  7. „Life is a lot of crap, but here comes the good news: you’re not alone. You’ll never walk alone.“ Sehen Sie sich mal die 11. Folge der Vierten Staffel von „Person Of Interest“ an („If – Then – Else“), dann wissen Sie gleich Bescheid, wie der Hase im irdischen Universum läuft!
  8.  

  9. Und so ist dies eigentlich auch schon, lieber Gregs, eine Geschichte aus der Niemandsbucht (du kannst dir diese Serie sparen!), wo man, wie weit man auch den Horizont absucht, schlicht niemanden sichtet, und man fragt sich, in trostloser Vereinzelung, anlässlich der grotesk aus einem Transistorradio trötenden Hymne des FC Liverpool (das Original), ob die Hoffnung nicht schon ganz am Anfang gestorben ist, und sich nicht schlicht nur etliche Geister zusammenrotten („The Walking Dead“), um das Unbegreifliche zu einem stummen Chor anschwellen zu lassen.
  10.  

  11. Nebel, Roboter, und Kakao. Und ein Schwachkopf regiert in Zürich. Das kann ja noch heiter werden. Diese Serie ist Ror Wolf gewidmet, auf 2 bis 20 Folgen angelegt und findet im Mai ihren desaströsen Abspann.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Donnerstag, 29. Januar 2015 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.4 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
43 Verweise - 0,218 Sekunden.