Manafonistas

on life, music etc beyond mainstream

2015 28 Jan

Is there anybody out there?

von: Martina Weber Abgelegt unter: Blog | TB | Tags: , | 5 Kommentare

– Could you imagine to fall in love with someone you don´t know personally?
– Sure.
– How would this work?
– Easy way. The right words would do.
– Just words?
– Well, we are talking about a beginning, aren´t we?
– Seems as if you had several experiences with this topic.
– Everyone has.
– What about the voice?
– Very important.
– More important than the contents?
– Bullshit. Both has to hit right the point inside.
– What about a voice with the right content – but without a body?
– Are you kidding?
– No way. Could you imagine this?
– To fall in love with a voice?
– It would not only be a voice, but a consciousness.
– (Short pause). It would work.
– What about this voice would be produced by a computer?
– Are you crazy? A computer isn´t able to a real communication.
– Maybe in a few years. Could you imagine?
– Yes. But the voice has to be really good. And he has to say really good things.
– The voice is brilliant. And he would know anything about you.
– Anything…
– Okay. Let´s say: much.
– Let´s say: Only what I´d liked him to know.
– No, a little bit more. It´s a brainy one.
– And we would really talk?
– You would. Could you imagine this voice to be your best friend?
– Maybe.
– Your love?

 

 

 

 

„Her“. A Film by Spike Jonze.

A view just on the cover can be delusive. (This foto is not a foto of the DVD-cover.) It´s not an eyecatcher. Neither the title. Nor the categories „love“ and „comedy“. It´s rather a tragedy. Worth watching.

Dieser Beitrag wurde geschrieben am Mittwoch, 28. Januar 2015 und wurde abgelegt unter "Blog". Du kannst die Kommentare verfolgen mit RSS 2.0. Kommentare und Pings sind zur Zeit geschlossen.

5 Kommentare

  1. Michael Engelbrecht:

    Nachträglich ist das mein Lieblingsfilm des letzten Jahres geworden.

    Too good not be true.

  2. Martina Weber:

    Ich habe ihn erst auf Englisch mit Untertiteln gesehen und dann auf Deutsch. Die Stimme war im englischen Original absolut überzeugend. Scarlett Johansson trifft immer die richtige Mischung aus Kollegin, best friend und big love. Die deutschspachige Synchronsprecherin schafft das nicht.

  3. Michael Engelbrecht:

    Dafür fand ich sie aber ziemlich gut :)

  4. Michael Engelbrecht:

    Wenn man das Original nicht kennt, können Fälschungen betörend sein.

  5. Martina Weber:

    Das stimmt. Wenn ich den Film zuerst auf deutsch gesehen / gehört hätte, wären meine Ansprüche an die Stimme des operating systems nicht so hoch gewesen. Auf Amazon gab es eine Diskussion. Jemand schrieb, er hätte den Film auf englisch gesehen und es sei für ihn absolut unvorstellbar, dass die deutschsprachige Stimme annähernd gut ist. Darauf fingen gleich ein paar Leute an, ihm eine reinzuhauen (symbolisch), weil man so etwas nicht behaupten dürfe, ohne es geprüft zu haben. Womit die Leute ihre Zeit verplempern: wildfremde Cineasten zu belehren.

    Als ich den Film zum ersten Mal auf englisch sah, hatte ich vergessen, dass es die Stimme von Scarlett Johansson ist, obwohl du es in deiner Besprechung geschrieben hast. Ich war dann, als es im Abspann lief, sogar ein bisschen enttäuscht. Weil ich mir lieber eine andere Frau als Körper vorgestellt hätte.


Manafonistas | Impressum | Kontakt
Wordpress 4.9.2 Design basiert auf Gabis Wordpress-Templates
50 Verweise - 0,201 Sekunden.